Spanien unterliegt seit dem 16. März strengen Sperrmaßnahmen.

Der Vertrieb und Verkauf von Neuwagen wurde in Spanien am 16. März im Rahmen des ausgerufenen Ausnahmezustands gegen die Coronavirus-Pandemie eingestellt, wobei Spanien nun nach Italien das am zweithäufigsten betroffene Land der Welt ist. Infolgedessen implodiert der spanische Neuwagenmarkt im März im Vergleich zum Vorjahr um -69,3% auf nur noch 37.644 Zulassungen, was schätzungsweise das zweitniedrigste Monatsvolumen seit Beginn der spanischen Statistik im Jahr 1973 ist, nach September 2012 (35.206 Verkäufe). Dies wiederum zieht die Bilanz seit Jahresbeginn um -31 % auf 218.705 Einheiten nach unten. Alle Vertriebskanäle sind gleichermaßen betroffen: Privatverkäufe sinken um -67,5% auf 16,871, Firmenumsätze sinken um -66,9% auf 12,613 und Mietlieferungen im freien Fall -74,9% auf 8,160. Seit Jahresbeginn schneiden die Unternehmensverkäufe mit -24,2% auf 77.500 erneut am besten ab, private Verkäufe folgen mit -32,2% auf 98.610 und die Mietflotten bröckeln um -38,4% auf 42.595.

Mit dem neuen Leon erreicht Seat den höchsten Anteil seit über 15 Jahren.

Seat (-44,5%) und Toyota (-48,3%) verlieren deutlich weniger an Boden als der Markt und werden mit den Top-2-Plätzen im März-Markenranking belohnt, wobei Seat sogar mit 13% einen ersten zweistelligen Anteil erreicht Marktanteil seit Februar 2018 und der höchste seit über 15 Jahren, da wir schätzen, dass Seat das letzte Mal einen so hohen monatlichen Marktanteil im Inland erreichen könnte. Volkswagen (-67,6%) und Renault (-73%) folgen, während Hyundai (- 46,8%) ist nur die dritte Top-20-Marke, die weniger als die Hälfte ihrer Verkäufe im März 2019 einbüßt, und klettert daher im Vergleich zum Vormonat um 7 Plätze auf Platz 5, ihr zweiter Einstieg in die spanischen Top 5 in den letzten 4 Monaten. Mercedes (-51,6%) ist ebenfalls 7 Ränge auf #7 gestiegen, aber Peugeot (-81,5%) ist 7 auf #8 und Citroen (-82,9) ist 7 auf #10 zurückgefallen. Tesla (-37,2%), Land Rover (-38,9%) und Lexus (-46,8%) halten ebenfalls weiter nach unten.

Erste spanische Top-10-Platzierung für den Hyundai Kona.

Drüben in der Modellwertung liegt der Seat Leon (-43,9 %) mit einem Anteil von 4,6 % nach drei aufeinanderfolgenden Monaten mit 2,5 % haushoch über der Konkurrenz, möglicherweise angekurbelt durch vorbestellte Demoverkäufe der neuen Generation, die einschlagen sollten den spanischen Markt im April. Dies ist auf jeden Fall der höchste monatliche Anteil, den der Leon zu Hause seit mindestens 16 Jahren abliefert, zuletzt mit 4,2 % im Februar 2015. Der Nissan Qashqai (-71,2 %) wird auf Platz 2 geschoben, während der Seat Arona (-47,7%) erreicht nach dem letzten Juni (#2) und Juli (#3) seinen dritten Podiumsplatz auf #3. Auf Platz 4 ist der Toyota Corolla (+13,3%) das einzige Top-20-Modell im positiven Bereich, einfach weil die aktuelle Generation erst vor einem Jahr aufrüstete. Der Seat Ibiza (-49,5%) rundet die Top 5 ab, während der Ateca (-44,1%) es auf vier Plätze in den März Top 7 schafft. Der Toyota C-HR (-38,4%) ist gegenüber dem Vormonat um 17 Plätze gestiegen auf # 8 und der Hyundai Kona (-20,6%) ist um ebenso viele Ränge gestiegen, um seine erste Top-10-Platzierung in Spanien auf Platz 9 zu erzielen. Jetzt, da der VW T-Cross (#23) ein Jahr auf dem Markt feiert, feiert der Kia Xceed ( #29) ist die meistverkaufte Markteinführung der letzten Zeit.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here